News: Auswirkungen des Corona Virus auf die Wartung von Kundensystemen - Notfallplan aktiviert

Vorab möchten wir festhalten, dass wir uns weder in Panik befinden, das Virus selbst auch nicht wirklich fürchten und durchaus auch der Meinung sind, dass Aktionen die der Eindämmung des Virus dienen sinnvoll sind. Viel gefährlicher für die Abwicklung der Geschäftsvorgänge sind unkontrollierte Einweisungen in Quarantäne und ähnliches, welche unter Umständen den Zugriff zu Systemen für die Wartung verhindern. Daraus resultierend haben wir unseren eigenen Notfallplan zur Sicherstellung der Wartung der Kundensysteme in beiden Ländern aktiviert.

Da wir generell bei allen Stammkunden eine durch VPN und andere Sicherungsmaßnahmen abgesicherte Fernwartung eingerichtet haben, sind die Einschränkungen im Rahmen der Behördlichen Verordnungen nur in geringem Ausmaß spürbar.

  • Planbare Neuinstallationen werden, soweit möglich, auf die Zeit nach der Corona-Problematik verschoben.

  • Die Fernwartung wird wie bisher aus unseren Netzen in Österreich und Deutschland durchgeführt.

  • Vor Ort Wartungen werden massiv eingeschränkt. Es gibt keine gemeinsamen Kundenbesuche der Teams aus Deutschland und Österreich. Sollte ein Besuch beider Teams notwendig sein, erfolgen der Zutritt zum Kundengebäude wechselweise, so dass kein “Kontakt” laut Quarantänebestimmungen erfolgt ist.

  • Bei Vor Ort Besuchen im Kundengebäude ist der Kunde angewiesen einen Mindestabstand von 5 Metern zum Techniker einzuhalten. Personen die nicht direkt mit der Wartung in Verbindung stehen, haben sich aus dem Gebäude, in jedem Fall aber aus dem direkten Umfeld des/der Techniker zu entfernen (5 Meter).

  • Die Einrichtung einer Fernwartung für Neukunden wird aktuell nur per Remote-Installation in Abstimmung mit Ihrer IT Abteilung durchgeführt. Bei kleineren Unternehmen ohne IT Abteilung stimmen wir die Vorgangsweise am Telefon ab, ein Vor Ort Besuch wird aber so weit als möglich vermieden.

Durch unsere 35-jährige Erfahrung in über 15 Ländern, auch mit teilweise kritischer Gesamtsituation, hat das CTS Team ein immenses Wissen mit der Handhabung kritischer und außergewöhnlicher Situationen.

Wir befolgen natürlich selbst die in unseren Consulting Dienstleistungen für Blackout- und Seuchenvorsorge angeführten Regeln und unser Notfallteam ist, ohne gleichzeitigen Zusammenbruch der Stromversorgung, bzw. der Internetanbindung in beiden Ländern, für mindestens 60 Tage in der Lage, auch ohne jeden Außenkontakt, Ihre Systeme weiter per Fernwartung zu betreuen und den Betrieb aufrecht zu erhalten.

DRINGENDE EMPFEHLUNGEN

  • Richten Sie den Riot Messenger (https://riot.im) zur Kommunikation mit uns ein. Melden Sie Ihre Riot Adresse bei uns und wir richten präventiv Support-Gruppenchats ein. Dies ist, insbesondere aufgrund der Dezentralisierung des Systems der bevorzugte Kommunikationsweg für alle Kunden.

  • CTS Gründer Karl Joch hat den Aufbau einer Serverlosen P2P Kommunikation für den Notfall (Backup Communication System) mit FOSS Software auf seiner Webseite beschrieben. Es ist dringend angeraten ein System dieser Art auch bei Ihnen aufzubauen. Gerne unterstützen Sie unsere Spezialisten dabei. Info: https://kmj.at/notfalls-kommunikationssystem-ohne-servererfordernis-mit-briar-aufbauen-foss-p2p-wifi-bluetooth-tor/ Die Einrichtung ist aber sehr einfach und kann vom Kunden selbst durchgeführt werden.

  • Notieren Sie unsere Rufnummern +43 57676 5020, +43 662 621559, +49 8654 772280

  • Speichern Sie unsere E-Mail Adressen: support@cts-solutions.at , support@cts.at

  • Sprechen Sie jetzt mit uns übe Vorsorgemaßnahmen. Denn wenn Anordnungen wie in Italien erlassen werden, ist es bereits zu spät um Vorsorge zu treffen.

  • Folgen Sie unserem RSS Feed hier: https://cts-solutions.at/index.xml

  • Folgen Sie uns auf Mastodon: https://mastodon.ctseuro.com/@ctssolutions

Ihr CTS Support Team


Meldung: Auswirkungen des Corona Virus auf die Wartung von Kundensystemen - Notfallplan aufgrund der Situation in Italien und den verschärfungen der Maßnahmen in Österreich und Deutschland aktiviert